Grüne Kelheim: Fiona Christoph führt die Stadtratsliste an

Ortssprecher und Stadtrat Christian Rank freute sich über das große Interesse an der Aufstellungsversammlung am 6. Dezember im Jägerstüberl des Weissen Brauhauses, vor allem über die Bereitschaft junger Kelheimerinnen und Kelheimer zu kandidieren. Damit bestätige sich der Aufschwung der Partei auch auf kommunaler Ebene. Das konnte auch MdL Rosi Steinberger bekräftigen, die als Wahlleiterin unterhaltsam und sicher durch die Regularien führte: „Wir haben über 100 neue Ortsverbände zu verzeichnen und so habe ich in den letzten Wochen unzählige Listenaufstellungen in Niederbayern leiten dürfen.“ Auch die erfahrene Landes- und Kommunalpolitikerin zeigte sich besonders zufrieden über den jungen Nachwuchs in der Partei und zollte dem starken Auftreten dieser motivierten jungen Leute für ihre Überzeugungen großen Respekt.

Rank zeigte sich besonders erfreut, dass es wieder gelungen sei, wie bei den GRÜNEN selbstverständlich, eine paritätische Liste aus Frauen und Männern sowie vier Ersatzkandidaten aufzustellen. Durch den starken Zuwachs im Ortsverband Kelheim hätte es keinerlei Schwierigkeiten gegeben, geeignete Kandidaten für die Liste zu finden und sogar eine zweite wäre möglich gewesen, so Rank.

Angeführt wird die Liste von der 28-jährigen Fiona Christoph, die sich selbstbewusst vorstellte. Christoph, seit vielen Jahren bei den Pfadfindern und in der Jugendarbeit aktiv, betonte, ihr wäre als Stadträtin fraktionsübergreifende Zusammenarbeit für ein lebenswertes Kelheim besonders wichtig. Für Jugendliche und junge Familien gebe es in Kelheim noch viel zu tun, so die Sozialpädagogin. Raphael Meier, Rechtspfleger, folgt Fiona Christoph auf Platz zwei. Auf Platz drei bewirbt sich Maria Rossbauer, Krankenpflegerin und ehrenamtliche Stadtführerin und damit nicht nur mit der Kelheimer Geschichte, sondern auch mit den Themen Tourismus und Innenstadt vertraut. Florian Laußer, bekannt als Reifenschwinger bei den Schäfflern, kandidiert auf Listenplatz 4. Er sei immer schon sehr politikaffin und würde nun gerne Ideen für Kelheim in die Tat umsetzen, zum Beispiel einen Naturlehrpfad für Jung und Alt, so der „waschechte Kelheimer“. Ab Platz 5 bewerben sich die erfahrenen Stadträtinnen und -räte Margaret Weber-Brunner, Christian Rank, Christiane Lettow- Berger und Franz Aunkofer um die Wiederwahl. Mit ihrem Engagement und Wissen wollen sie den Klimaschutz, die Neugestaltung des Wöhrdplatzes, die Belebung der Innenstadt mit einem Kunsthandwerkerhaus und ein sicheres Radwegenetz voranbringen.

Die Kandidatinnen und Kandidaten der GRÜNEN Stadtratsliste – u.a. Beschäftigte in sozialen Berufen, Handwerker, Biobauern und Gastronomen – wurden einstimmig gewählt und mit viel Applaus belohnt. Christian Rank zeigte sich sehr zufrieden über die Bandbreite an Themen, die durch die Kandidatinnen und Kandidaten abgedeckt werde und dass so viele junge Leute mit erfahrenen Kräften zusammenarbeiteten.

Kelheimer wollen Bürgermeisterkandidat*in aufstellen

In der anschließenden außerordentlichen Mitgliederversammlung sprachen sich die GRÜNEN einstimmig dafür aus, eine GRÜNE Bürgermeisterkandidatin oder einen -kandidaten ins Rennen zu schicken. Die GRÜNEN seien keine kleine Splitterpartei mehr und müssten politische Verantwortung übernehmen, argumentierte Raphael Meier. Auch Franz Aunkofer, 2. Bürgermeister der Stadt, erklärte: „Ich bin überzeugt, dass eigentlich jeder Bürger irgendwie grün ist und dass es jetzt an der Zeit ist, dazu zu stehen und das Grüne umzusetzen.“ Die Aufstellungsversammlung wird Anfang Januar 2020 stattfinden. Christian Rank drückte in der Verabschiedung seine Hoffnung aus, dass durch einen GRÜNEN Bürgermeister im Stadtrat mehr Visionen als Reaktionen umgesetzt werden könnten.

Verwandte Artikel